Wo liegt denn nun die­ses Mit­tel­hes­sen? In Ost­hes­sen? Oder im Westen?

PrintFriendly and PDF

Hier ist das Kurzguckersysmbol des Mittelhessenblog abgebildet.Die Namen sind bekannt: Fabian Ham­bü­chen, Lars Rup­pel, Eva Brie­gel (Front­frau von Juli), Til Schwei­ger, Vol­ker Bouf­fier, Thors­ten Schäfer-Gümbel. Oder auch Leica oder Lakewood-Guitars. Das alles steht für eine Region: Mit­tel­hes­sen. Doch anschei­nend hat sich das in  hes­si­schen Lan­des­ver­wal­tun­gen noch nicht über­all her­um­ge­spro­chen. Oder doch?

In der Anfangs­zeit des Mit­tel­hes­sen­blog 2010 hat­ten wir die Frage nach dem Begriff, der als pla­nungs­recht­li­cher Begriff  eigent­lich eine feste Größe ist , bereits schon ein­mal gestellt. Mit dem Begriff wurde damals recht lax umge­gan­gen. Doch inzwi­schen, fünf Jahre spä­ter, gibt es min­des­tens zwei Orga­ni­sa­tio­nen, die sich ganz offi­zi­ell das Bekann­ter­wer­den die­ser Region Mit­tel­hes­sen  auf die Fahne geschrie­ben haben: Den Ver­ein Mit­tel­hes­sen und die Regio­nal­ma­nage­ment GmbH Mit­tel­hes­sen. Der Ver­ein hieß frü­her Mit­te­Hes­sen, die Regio­nal­ma­nage­ment GmbH begann 2003 sel­ber als Ver­ein, wurde dann 2013 in eine GmbH umge­wan­delt. Mit­glie­der und Gesell­schaf­ter in bei­den Orga­ni­sa­tio­nen sind etli­che bekannte Köpfe und Insti­tu­tio­nen aus der mit­tel­hes­si­schen Wirt­schaft, Poli­tik, Wis­sen­schaft, dem gesell­schaft­li­chen Leben. Um für Mit­tel­hes­sen zu wer­ben, wer­den regel­mä­ßig Mit­tel­hes­sen­bot­schaf­ter gewählt, die dann wäh­rend einer jähr­lich statt­fin­den­den Ver­an­stal­tung, dem Mit­tel­hess­sen­abend, vor­ge­stellt werden.

Mit Jahresbeginn 2016 taucht Mittelhessen in der hessischen Straßenbauverwaltung wieder auf. Aber anders als erwartet. Mit deutlich südöstlicher Ausrichtung an die Region Franken im benachbarten Bayern. Quelle: Hessen Mobil, Bearbeitung Mittelhessenblog

Mit Jah­res­be­ginn 2016 taucht Mit­tel­hes­sen in der hes­si­schen Stra­ßen­bau­ver­wal­tung wie­der auf. Aber anders als erwar­tet. Mit deut­lich süd­öst­li­cher Aus­rich­tung an die Region Fran­ken im benach­bar­ten Bay­ern. Quelle: Hes­sen Mobil, Bear­bei­tung Mittelhessenblog

Zu den Bot­schaf­tern gehö­ren so pro­mi­nente Namen wie Willi Weit­zel (Willi wills wis­sen), Sport­grö­ßen wie die neun­fa­che Biathlon-Weltmeisterin Petra Behle, die Ami­gos oder auch der „Kom­mu­ni­ka­tor” in Sachen Mathe­ma­tik, Pro­fes­sor Albrecht Beu­tel­spa­cher — außer Mathe­ma­tik­pro­fes­sor an der Uni Gie­ßen vor allem eines: Begrün­der des ers­ten und bis­lang welt­weit ein­zi­gen Mit­mach­mu­se­ums für Mathe­ma­tik. Direkt in Gie­ßen. In direk­ter Nach­bar­schaft eines ande­ren bekann­ten Mit­tel­hes­sen und Gie­ße­ners, zumin­dest in der Nach­bar­schaft sei­ner Wis­sen­ser­ben im: Lie­big­mu­seum. Dass der rus­si­sche All­round­kön­ner Lomo­nossow übri­gens seine Spu­ren in der ande­ren Uni­stadt an der Lahn, in Mar­burg, also auch in Mit­tel­hes­sen, hin­ter­las­sen, gehört der Voll­stän­dig­keit wegen übri­gens auch noch dazu.
Auch die Tat­sa­che, dass die Brü­der Grimm vor allem eines gemacht haben in Mit­tel­hes­sen: Ihre Bekannt­schaft mit den 1000 Trep­pen durch die ber­gige Alt­stadt der Nach­bar­uni im Gie­ße­ner Nor­den.…
Natür­lich sind Mar­burg, Gie­ßen und die Optik-Leica-Zeiss-Stadt Wetz­lar natür­lich der innere Kern.…Die andere grö­ßere Stadt im Süd­wes­ten. Lim­burg an der Lahn ist auch schön. Und ihre Ein­woh­ner kön­nen auch nichts dafür, dass der Name ihrer Stadt vor allem in jüngs­ter Zeit gerade mit einem Namen in Ver­bin­dung gebracht wurde: Dem Ex-Bischof Tebartz van Elst.

 

Nach der Neugestaltung der hessischen Straßenbauverwaltung 2012 verschwand Mittelhessen. Gießen und der Vogelsbergkreis wurden osthessisch. Quelle: Hessen Mobil. Bearbeitung: Mittelhessenblog

Nach der Neu­ge­stal­tung der hes­si­schen Stra­ßen­bau­ver­wal­tung 2012 ver­schwand Mit­tel­hes­sen. Gie­ßen und der Vogels­berg­kreis wur­den ost­hes­sisch. Quelle: Hes­sen Mobil. Bear­bei­tung: Mittelhessenblog

Man sollte also mei­nen, dass die­ses Mit­tel­hes­sen inzwi­schen nicht mehr ganz so unbe­kannt sein dürfte. Ist es aber wohl doch. Zumin­dest rein pla­nungs­tech­nisch  scheint man den Begriff in eini­gen Behör­den für eine immer noch belie­big dehn­bare Ange­le­gen­heit zu hal­ten. Mit­tel­hes­sen ist eben da, wo es gerade hin­passt. Und Gie­ßen durfte bei die­sem bewuss­ten Pla­nungs­spiel erle­ben, wohl die Pil­ger­stätte aller Mül­ler zu wer­den — denn es fing plötz­lich das Wan­dern an: Aus der Mitte in den Osten und jetzt plötz­lich wie­der in den Wes­ten. Ohne dabei nur einen Schritt zu gehen.
Wie das? Durch eine behörd­li­che Umge­stal­tung der hes­si­schen Stra­ßen­bau­ver­wal­tung. Aus der wurde zum Stich­tag 1. Januar 2012 eine Spar­ten­or­ga­ni­sa­tion des Lan­des Hes­sen. Hes­sen Mobil. Gie­ßen, das mit Hessen-Mitte über lange Jahre Sitz eine der fünf hes­si­schen Stra­ßen­neu­bau­ver­wal­tun­gen war, sah sich plötz­lich in Ost­hes­sen wie­der. In einer Runde mit Fulda etwa und dem Werra-Meißner-Kreis. Nun über­raschte Hes­sen Mobil gegen Jah­res­ende 2015 mit einer Neue­rung, die ab 2016 gilt: Die vor kur­zem erst geschaf­fene neue Struk­tur wurde wie­der erneu­ert. Neu war vor allem eines: Der Begriff Mit­tel­hes­sen tauchte wie­der auf.
„Aha! Sie haben also ihren Feh­ler bei der ers­ten Pla­nung gemerkt und Gie­ßen aus dem Osten wie­der in die Mitte gelegt” war also der erste Gedanke.
Der Irr­tum konnte nicht grö­ßer sein: Nach der Auf­fas­sung der spar­ten­or­gan­sier­ten Lan­des­be­hörde Hes­sen Mobil gehört Gie­ßen nun nach Westhes­sen (das es pla­nungs­tech­nisch übri­gens eben­so­we­nig gibt wie etwa Ost­hes­sen, folgt man jeden­falls der offi­zi­el­len Struk­tur der Auf­tei­lung Hes­sens in drei regio­nale Pla­nungs­räume Nord, Mitte und Süd). Und Mit­tel­hes­sen ist nach die­ser aber gleich­falls offi­zi­el­len Ein­tei­lung jetzt eine Mischung aus dem Vogels­berg­kreis, dem Wet­ter­au­kreis und dem Main-Kinzig-Kreis.….Dafür wur­den die drei ande­ren regu­lä­ren Land­kreise aus Mit­tel­hes­sen, näm­lich der Land­kreis Gie­ßen, der Land­kreis Marburg-Biedenkopf und der Kreis Limburg-Weilburg nach Westhes­sen gepackt.

Westhessen auf. Hessen-Mitte (Mittelhessen) ist verschwunden....Gießen war langjähriger Sitz der Straßenneubauverwaltung Hessen-Mitte. Quelle: Hessen Mobil. Bearbeitung: Mittelhessenblog

Die Land­kreise Marburg-Biedenkopf, Lahn-Dill-Kreis und Limburg-Weilburg tau­chen 2012 in der neuen Struk­tur von Hes­sen Mobil als Westhes­sen auf. Hessen-Mitte (Mit­tel­hes­sen) ist verschwunden.…Gießen war lang­jäh­ri­ger Sitz der Stra­ßen­neu­bau­ver­wal­tung Hessen-Mitte. Quelle: Hes­sen Mobil. Bear­bei­tung: Mittelhessenblog

Beim Begriff „Mit­tel­hes­sen”, wie ihn  Hes­sen Mobil ver­steht, ist immer­hin eines neu: Sie haben den Wet­ter­au­kreis dazu gepackt. Zumin­dest folgt die hes­si­sche Stra­ßen­bau­ver­wal­tung damit einem gehei­men Wunsch: Dass die Region des Nord­kreis Wet­terau, also Butz­bach, Bad Nau­heim dort­hin kommt, wo sie aus his­to­ri­schen Grün­den eigent­lich hin­ge­hört: Unter die Fit­ti­che der Region Mit­tel­hes­sen. Bad Nau­heim und damit Mit­tel­hes­sen, wird übri­gens gerade noch von jemand ande­rem ganz groß raus­ge­bracht: Bas­tian Pas­tewka. Aber das ist schon wie­der eine neue Geschichte.…..

Hes­sen Mobil hat­ten wir direkt nach Weih­nachts– und Sil­ves­ter­pause am 4. Januar zum tie­fe­ren Sinn die­ser neuen Struk­tur ange­fragt. Die Ant­wort ließ auf sich war­ten. Sie kam am 11. Januar. Inzwi­schen haben wir auch das Regio­nal­ma­nage­ment Mit­tel­hes­sen um eine Stel­lung­nahme zum regu­lä­ren Begriff Mit­tel­hes­sen gebe­ten. Beide Stel­lung­nah­men wer­den wir gemein­sam bringen…

Sozia­le­netz­werke:
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • RSS

Com­ments

T3

Schand­fleck in Heu­chel­hei­mer Ortsmitte

  Ein Schandfleck besonderer Art befindet sich in der Ortsmitte der Gemeinde Heuchelheim/Kreis Gießen, gegenüber dem Rathaus. Es handelt sich um einen Sammelschuhcontainer der, nach Angaben von Mietern der Wohnsiedlung an deren Rand der Container steht, seit über einem Monat nicht mehr geleert wurde. Daher liegen Schuhe in der Containerumgebung. Mehrfache Anrufversuche seitens … Weiterlesen...

Fast wie in den Alpen: Die Morgensonne taucht den höchst gelegenen Biebertaler Ortsteil Königsberg in magisches Licht. Im Vordergrund leuchtet das Neubaugebiet des Hauptorts Rodheim. Bild: v. Gallera, Mittelhessenblog

Bie­ber­tal mit Alpen­flair dank Morgensonne

"Der frühe Vogel kann mich mal" wird der Spruch gerne parodiert, der frühes Aufstehen empfiehlt. Zumindest in Biebertal empfiehlt sich dieses frühe Aufstehen tatsächlich - wenn man passend zu Hütten- und Almabtriebfesten, die immer in der zweiten Jahreshälfte stattfinden, auch landschaftlich Alpenflair geboten bekommen will. Rein jahreszeitlich passt diese Aufnahme zum eher winterlichen … Weiterlesen...

T3

Mit­tel­al­ter­markt auf dem Gie­ße­ner Klos­ter Schif­fen­berg — Wal­king Acts gin­gen unter

Der Mittelaltermarkt auf dem Schiffenberg fand am letzten Wochenende erstmals unter dem Begriff "Walking Acts" auf dem Gelände statt. Im Gegensatz zu den Vorjahren, wo es eine zentrale Bühne gab, waren die Künstler diesmal zu Fuß auf dem Klosterareal unterwegs.  Auf dem zentralen Marktplatz war eigentlich nur die abendlich abschließende Feuerschluckershow mit dem Künstler "Xardas" vorgesehen. … Weiterlesen...

Aus dem Polizeibericht. Foto Arno Bachert / pixelio.de

Wir haben hier nur einen ver­haf­tet”: Spu­ren der Brüs­se­ler Atten­tä­ter sol­len nach Gie­ßen führen

Für einen jungen Mann endete die Reise nach Gießen heute in der Untersuchungshaft. Der Mann wurde festgesetzt, weil er sowohl gegen das Aufenthaltsrecht verstoßen hat und zudem in der Vergangenheit mit mehreren Identitäten in Deutschland unterwegs war, um Asyl zu bekommen. Ob der Mann etwas mit den Anschlägen in Brüssel zu haben könnte, wird zur Zeit geprüft. Erste Indizien könnten zumindest dafür … Weiterlesen...

Weitere interessante Artikel aus Mittelhessen

Trackbacks

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



*